Im Alter zwischen 18 und 25 finden in der Regel viele Veränderungen statt. Die Ablösung von den Eltern, eigene Identitätsbildung, Berufsfindung und das Aufbauen von neuen Beziehungen zu Gleichaltrigen sind wichtige Schritte in dieser Entwicklungsphase. 

In dieser herausfordernden Zeit können junge Menschen stark überfordert sein. In einer wohlwollenden und verstehenden Atmosphäre sollen auch schwierige und belastende Themen angeschaut werden können. Das Finden und Erarbeiten eigener, von den Eltern unabhängigen Ressourcen, Stärken und Lösungswegen wird zum Ziel der Therapie junger Erwachsener.

Bei folgenden Auslösern und Belastungen kann Psychotherapie hilfreich sein:

  • Ängste
  • Depressionen
  • Belastende oder traumatische Erlebnisse
  • Probleme in und mit Liebesbeziehungen, Probleme mit der Sexualität
  • Starker Leistungsdruck in Schule, Studium, Beruf
  • Starker Rückzug, soziale Isolation, exzessives Gamen